Geschlossene Komfort-Gasbehandlung mit CO2

Die Kohlensäure-Behandlung ist seit langer Zeit in vielen Kurkliniken und Bäderabteilungen bekannt.

Dort wurde bisher die Kohlensäuretherapie in der Badewanne, also im wässrigen Medium durchgeführt. Seit einiger Zeit gibt es nun die Möglichkeit eine geschlossene CO2-Behandlung in der Praxis durchzuführen.

Ablauf der Anwendung:

Der Patient liegt in einer Luftdichten Hülle, in die CO2 über ein Schlauchsystem eingeleitet wird. Der Körper ist in der Hülle weitestgehend frei beweglich. Die Hülle schließt mit einem Klettband an der Haut des Patienten an Hals oder Brust ab. Am Anfang der Behandlung empfindet man eine angenehme Wärme und ein leichtes Prickeln, dann eine tiefe Entspannung. Einige Patienten schlafen dabei ein. Die Behandlungsdauer und Behandlungsintervalle sind von der jeweiligen Erkrankung abhängig. Im Durchschnitt dauert eine Behandlung 45 Minuten und sollte zu Beginn 2 mal pro Woche durchgeführt werden. Sinnvoll sind 10-20 Behandlungen.

Ob diese Behandlung für Sie sinnvoll eingesetzt werden kann, erläutere ich Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch

Derzeit angenommene Wirkmechanismen der CO2-Therapie:

Durch die Therapie entsteht aus unserer Sicht eine verbesserte Mikrozirkulation und die Sauerstoffsättigung steigt vielfach an. Die Blutmenge vermehrt sich durch die Zufuhr von Flüssigkeit, die durch gesteigerten Lymphabtransport ins Blut abgepresst wird. Durch die Bewegung der Lymphe schwellen oftmals Ödeme ab. Die Gefäße erweitern sich, ohne den hydrostatischen Druck zu erhöhen. So kommt es auch zu einer Herzentlastung durch Senkung des peripheren Widerstandes. Weiterhin wird der systolische Blutdruck gesenkt. Kohlensäure wirkt analgetisch (Schmerz hemmend), möglicherweise durch die Freisetzung von endogenen (eigenen) Schmerzhemmern. Diese Wirkungen, die nach unseren Beobachtungen vielfach eintreten, werden von der Schulmedizin bisher kaum beachtet, weil wissenschaftliche Studien dazu noch ausstünden.

Begriffserläuterungen:

Lymphe=Gewebeflüssigkeit

Ödeme= Schwellungen unterschiedlicher Ursache

Hydrostatisch= messbarer Wasserdruck, hier auf den Blutdruck bezogen

Systolisch= oberer Wert des Blutdrucks, durch die Pumpwirkung des Herzens und das „Schlagen“ der Arterien erzeugt.

Tagged with:
 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen